Zur Startseite - Home

Die Geschichte Nazareths

Die Geschichte der Stiftung und der Diakonischen Gemeinschaft Nazareth:

Ende des 19. Jhdts.
Ravensberger Erweckungsbewegung als Träger der Äußeren und Inneren Mission zur Lösung der sozialen Probleme der damaligen Zeit.

August 1865
Gründung einer Anstalt zur Pflege epileptischer Kinder in Westfalen durch den Provinzialausschuss der Inneren Mission.

1872
Berufung von Pastor Friedrich v.Bodelschwingh zum Anstaltsleiter.

30. April 1877
Gründung der Bruderschaft Zoar (hebr.: die Kleinigkeit) als Vorläufer der Bruderschaft Nazareth.

1881
Planungen zum Bau eines eigenen Brüderhauses. Das Haus sollte den Namen Nazareth (nazeret = hebr.: Stadt in Galiläa) tragen. Von nun an gab sich auch die Bruderschaft diesen Namen.

1882
erste Berufsordnung für Diakone der Westfälischen Brüderanstalt Nazareth

24.5.1883
Haus und Grundstück Nazareth im Wert von 120.000 Mark werden Eigentum der Bruderschaft

1893
Pastor Johannes Kuhlo wird Nazareth-Vorsteher (bis Januar 1923)

1900
270 Nazareth-Diakone sind auf 100 Stationen eingesetzt

2.4.1910
Tod von Friedrich v.Bodelschwingh. Ihm folgt als Anstaltsleiter sein gleichnamiger Sohn (bis 1946).

1914 - 1918
Der Erste Weltkrieg fordert auch in Nazareth einen hohen Tribut.1922 zählt die Gemeinschaft nur noch 404 Brüder.

Januar 1923
Pastor Paul Tegtmeyer übernimmt das Amt des Nazareth-Vorstehers

1927
50-jähriges Nazareth-Jubiläum. Mit allen Familienangehörigen zählt die Gemeinschaft erneut über 1.500 Personen, die auf 161 Stationen bis hin nach Brasilien, Ostafrika und Palästina tätig sind.

seit 1933
Zunehmende Restriktionen der diakonischen Arbeit durch das NS-Regime.

1945
77 Diakone, eine Diakonenfrau, 48 Diakonensöhne und vier Diakonentöchter gelten als getötet oder vermisst.

4.9.1946
Treysaer Schulderklärung der männlichen Diakonie Deutschlands.

1967
Pastor Lutterjohann, schreibt im Jahresbericht: "Wir erleben heute einen Umbruch auf der ganzen Linie, der an die Fundamente unserer brüderlichen und diakonischen Welt rührt........" Die Erarbeitung der Leitgedanken für eine Um- und Neugestaltung der Diakonenanstalt und der Brüderschaft Nazareth beginnen.

seit 1972
Auch Frauen werden für das Amt der Diakonin ausgebildet.

28.5.1973
Verabschiedung einer neuen Ordnung der Bruderschaft Nazareth.

30.1.1999
Empfehlung für eine gemeinsame Direktion der Stiftungen Nazareth und Sarepta sowie einer Kooperation der drei Gemeinschaften Nazareth, Diakonissenschaft Sarepta und Ravensberger Schwesternschaft.

7.11.1999
In einer Klausur wird vom Gemeinschaftsrat die Kooperation von Sarepta und Nazareth beschlossen.

2000
Die Fort- und Weiterbildung Sareptas und Nazareths fusionieren.

Änderung der Nazareth-Dienstordnung.

Am 1.1.2000 nimmt die gemeinsame Direktion der stiftungen sarepta und Nazareth die Arbeit auf. Erstmals in der Geschichte Nazareths nimmt eine Frau den Vorsitz in der Direktion einer Diakonenanstalt wahr.

Sommer 2000
Gemeinschaftsrat und Direktion beginnen mit den Planungen der Schließung des Hauses "Bergfrieden". Das Arbeitsfeld "Erholung" in den v. Bodelschwinghschen Anstalten ist nach der geplanten Schließung beendet.

2001
Die Bildungsarbeit der "Erwachsenenbildung Bethel, Nazareth | Sarepta | Lindenhof" wird neu strukturiert.

Mai 2002
Nazareth begeht mit einer Festwoche das 125-jährige Jubiläum unter dem Thema: Mit Menschen - Um Gottes Willen - Für Menschen.

01.09.2003
Die Evangelische Bildungsstätte für Diakonie und Gemeinde beginnt ihre Arbeit. In ihr werden unterschiedliche diakonisch-theologische Bildungsgänge, die bisher in Sarepta und Nazareth durchgeführt wurden, unter einem Dach angeboten:
* Ausbildung zur Diakonin/zum Diakon (bisher Diakonenschule)
* Diakonisch-diakonische Weiterbildung, Diakonissenausbildung
* Basiskurs Diakonie
Leiter der Evangelischen Bildungsstätte wird Diakon Werner Arlabosse.

Frühjahr 2004
Gründung der "Stiftung Nazareth" in Nagykörös/Ungarn.

01.11.2004
Das Mental Hospital Lutindi begeht sein 100. Jubiläum als erste psychiatrische Einrichtung in Ostafrika. Seit seiner Gründung steht Lutindi in engem Kontakt zur Westfälischen Diakonenanstalt Nazareth.

01.01.2005
Zusammenführung der Erwachsenenbildung Bethel und des Dienstleistungszentrum für Qualifizierung Terach zur Bildung & Beratung Bethel.

   Informationen

  » Kontakt
  » Impressum

  Folgen Sie uns auf:

Folgen Sie uns auf Facebook!Folgen Sie uns auf Twitter!Lesen Sie mehr bei Issuu!Sehen Sie unsere Filme auf YouTube!

   Unser Jubiläum
https://www.bethel.de/150-jahre-bethel.html
 

Nützliche Links
Aktuelles
Kontaktformular
Aktuelles Bethel

 

Informationen
Direktion
Impressum
Datenschutz
Tipps zum Datenschutz
Barrierefreiheit
Presse Bethel

Service
Sitemap
Downloads

Die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel sind wegen Förderung mildtätiger, kirchlicher und als besonders förderungswürdig anerkannter gemeinnütziger Zwecke nach dem Freistellungsbescheid bzw. nach der Anlage zum Körperschaftsteuerbescheid des Finanzamtes Bielefeld-Außenstadt, StNr. 349/5995/0015, vom 25.02.2015 für den letzten Veranlagungszeitraum nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.
OK

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen.

© 2018 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel