Zur Startseite - Home

Auf ein Wort...

Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt.

Hebr. 13,2

In unserem Land leben ca. 15 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund. Es ist zu erwarten, dass diese Zahl durch Hunger, Kriege und Umwelteinflüsse steigt.

In einer Zeit, in der Populismus und wachsende Fremdenfeindlichkeit einen stetigen Auftrieb erhalten, in der die Willkommenskultur gestern war, ist dieser biblische Monatsspruch eine Mahnung zugleich.

„Vergesst die Gastfreundschaft nicht…!“

Gastfreundschaft in biblischer Perspektive ist ein Sinnbild für das erbarmende Handeln Gottes, seine gnädige und ungeschuldete Zuwendung den Menschen gegenüber.

Ich hoffe und wünsche mir sehr, dass diese biblische Haltung eine Strahlkraft entwickelt, die zumindest die große Mehrheit erkennen lässt, dass sehr viele dieser Menschen, die da zu uns kommen, eine Bereicherung sind.

Wie sähe unser Leben ohne „die Engel der Vielfalt“ in Kultur, Arbeitsleben und Nachbarschaft aus? Wie wäre es ohne Spaghetti, Falafel, Döner und Couscous?

Der Monatsspruch ist ein biblischer Auftrag an uns, jene Menschen, die einen neuen Ort zum Leben und Überleben suchen, zu stützen, zu begleiten und wertzuschätzen, damit sie überhaupt eine Chance haben, zu Engeln unseres Alltages zu werden.

Michael Pergande ist Einrichtungsleiter der Sarepta Feierabendhäuser

 

Wochensprüche / Wochenlieder

  • 1. Sonntag n. Trinitatis (03.06.)
    Christus spricht zu seinen Jüngern: Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich. Lukas 10, 16
    Wochenlied: Nun bitten wir den Heiligen Geist (EG 124)
  • 2. Sonntag n. Trinitatis (10.06.)
    Christus spricht: Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Matthäus 11, 28
    Wochenlied: Ich lobe dich von ganzer Seelen (EG 250) oder: Kommt her zu mir, spricht Gottes Sohn (EG 363)
  • 3. Sonntag n. Trinitatis (17.06.)
    Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. Lk 19, 10
    Wochenlied: Allein zu dir, Herr Jesu Christ (EG 232) oder: Jesus nimmt die Sünder an (EG 353)
  • 4. Sonntag n. Trinitatis (24.06.)
    Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. Galater 6, 2
    Wochenlied: Komm in unsere stolze Welt (EG 428) oder: O Gott, du frommer Gott (EG 495)

 

 

 

Alle Gäste sollen bei ihrer Ankunft wie Christus empfangen werden,
weil er einmal sagen wird:
„Ich war ein Fremdling, und ihr habt mich aufgenommen“

Benedikt von Nursia

 

 

Wahre Solidarität ist mehr als die Münze,
die man dem Bettler hinwirft,
sie ist nicht so zufällig und gedankenlos.
Sie kommt zu der Einsicht,
dass ein Haus, das Bettler hervorbringt,
umgebaut werden muss.

Martin Luther King

 

   Informationen

  » Kontakt
  » Impressum

  Folgen Sie uns auf:

Folgen Sie uns auf Facebook!Folgen Sie uns auf Twitter!Lesen Sie mehr bei Issuu!Sehen Sie unsere Filme auf YouTube!

[Neu:] Wohnangebot in Nazareth

Hier klicken - zum Wohnangebot
Wir laden Sie ein als Mieter die Möglichkeiten der Diakonischen Gemeinschaft Nazareth kennenzuzlernen...


AltenpflegerIn werden ...

Hier klicken - Zur Teilzeit-Ausbildung AltenpflegerIn


   Unser Jubiläum
https://www.bethel.de/150-jahre-bethel.html
 

Nützliche Links
Aktuelles
Kontaktformular
Aktuelles Bethel

 

Informationen
Direktion
Impressum
Datenschutz
Tipps zum Datenschutz
Barrierefreiheit
Presse Bethel

Service
Sitemap
Downloads

 
Die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel sind wegen Förderung mildtätiger, kirchlicher und als besonders förderungswürdig anerkannter gemeinnütziger Zwecke nach dem Freistellungsbescheid bzw. nach der Anlage zum Körperschaftsteuerbescheid des Finanzamtes Bielefeld-Außenstadt, StNr. 349/5995/0015, vom 25.02.2015 für den letzten Veranlagungszeitraum nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit. 

© 2018 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel